Geschichtsunterricht

18. November 2010, Donnerstag
Position unbekannt


Gibt es etwas schöneres und aufregenderes als Museen und Historische Gebäude in aller Welt zu besuchen?

Jaja, Ok.....sicher ihr habt ja recht, es gibt da etliche Dinge die noch aufregender sind als Historie und Kunst.

Man kennt das, spätestens nach 3 Stunden Sightseeing und intensivem Geschichtsunterricht passt nix mehr in die Rübe.

Wir waren auf der Festung San Felipe in Cartagena und haben gelernt, daß sie die größte ihrer Art in der ganzen Karibik ist. Toll!
Sie bot Schutz vor Piraten und Engländern, was zu dieser Zeit für die Spanier das ein und selbe war, allerdings sahen das die Engländer genau umgekehrt ;o), und die Festung galt als uneinnehmbar.

Wie gesagt, nach über 3 Stunden gings nur noch links rein und rechts raus.

Ein Mann und seine Geschichte haben uns allerdings doch nachhaltig fasziniert:
Don Blas de Lezo – der Held von Cartagena

Als Sohn adeliger Eltern 1689 in Spanien geboren, trat er, wie zu dieser Zeit üblich, mit jungen Jahren in den Dienst von König Philipp.
Zu diesem Zeitpunkt war er noch vollständig, der Don Blas.
Das änderte sich als er als 16jähriger in der Schlacht von Gibraltar ein Bein verlor.
Kaum genesen, verlor er in der Schlacht von Tolon sein rechtes Auge.
Was für ein Bild von einem Seemann!
Fehlt eigentlich nur noch das ihm ein Arm fehlt.
Aber auch das passierte unserem Helden. In der Schlacht von Barcelona verlor er seinen rechten Unterarm ;o(
Dennoch hatte er seinem König noch einige „Teile“ zu bieten und blieb im Dienste seiner Majestät.

1741 leistete Don Blas im Fort San Felipe mit nur 500 Soldaten und 2000 Sklaven einer übermächtigen Armada der Engländer, bestehend aus 186 Schiffen, über 2000 Kanonen und fast 24.000 Mann, erbitterten Widerstand.
Bei dieser Übermacht liegt es nahe, dass er die Schlacht verlor – und ihr ahnt es schon - auch noch sein letztes Bein.
Dumm gelaufen für Don Blas de Lezo - allerdings auch für die Briten.
Ihre Freude über den Sieg hielt nicht lange, denn Malaria, Gelbfieber und andere Tropenkrankheiten rafften die Engländer so schnell dahin, dass sie sich ruckzuck wieder aus Cartagene verkrümelten.

Ihr fragt euch sicher, was auch Don Blas de Lezo wurde – nun, er starb (mittlereweile ziemlich inkomplett) kurz nach der Eroberung.
Irgendwann trifft es auch den härtesten Brocken ;o(

Werbung