Los Roques

24. August 2009, Montag
11° 47' 57" N, 66° 37' 16" W


Eines der Highlights dieser Reise über die Inseln der Nordküste Venezuelas, sollte das Los Roques Archipel werden.

Venezuela hat mir unheimlich viele Eindrücke vermittelt, aber diese Inselgruppe zählt gewiss zu den schönsten Natur Erlebnissen.

Eine Insel schöner als die andere,jede Bucht übertrifft die vorherige und in jeder Lagune scheint klarer und die Fische bunter, als in der vorher.

El Grande Roque, Saqui, Meroquises, Carnero oder Playa de Aqua.
Alleine die Namen klingen schon nach „Barcardi Feeling“

Außer den Tauchbasen auf der Hauptinsel El Grande Roque, mit seinem putzigen „Hauptstädtchen“, welches mit seinen schreiend bunten Häusern und den Straßen aus Korallensand ein Bild abgibt, wie aus nem Kinderbuch, gibt es hier kaum Tourismus.

Auf die verschiedenen Inseln in den Roques, kommt man nur auf 2 Arten:
Entweder ganz, gaaaanz vorsichtig, wegen der vielen Korallenriffe mit dem Schiff oder auch ganz gaaanz vorsichtig, wegen der teilweise Abenteuerlichen Landebahnen, mit dem Kleinflugzeug.(Beides geht manchmal schief!)
.
Dos Mosquises, mit seiner Meeresschildkröten Aufzucht Stadion, wo die Babys der Reptilien bis zu einer gewissen Größe aufgepäppelt und dann wieder freigelassen werden, ist die letzte Insel.
Gerne möchte ich noch etwas bleiben, aber, da ich schon vor 4 Wochen in Isla Margarita ausklariert habe und man eigentlich, dann innerhalb von 24 Stunden das Land verlassen muss, fühle ich mich als „Illegaler“ im Moment nicht sehr konfortabel. (Man soll nichts überreizen!)

Eines ist sicher: Ich komme hierher nochmal zurück!

Werbung