Sie haben gelogen-die Meterologen

06. Oktober 2008, Montag
37° 40' 30" N, 0° 13' 11" W


Seewetterbrichte unterscheiden sich in ihrer Zuverlässigkeit eigentlich kaum von den normalen Wettervorhersagen.
Seit Tagen versprechen uns die Wetterfrösche aus Algerien, Spanien und Frankreich, die allesamt für dieses Seegebiet zuständig sind, 20 bis 25 Knoten Wind aus östlichen Richtungen, was uns nach Gibraltar fliegen lassen würde.
Aber in der Realität ist Wind aus Süden, mit fünf Knoten, also zu wenig um die 15 Tonnen der Odin in Bewegung zu setzen.
So nutzen wir jeden Tag für einige Stunden unser Eisensegel, sprich unseren Motor und lernen so eine Stadt nach der anderen an der Costa Calida kennen.
Aber um ganz ehrlich zu sein, etwas richtig Aufregendes war bisher noch nicht dabei.
Erzminen, teilweise stillgelegt und riesige Gemüseplantagen, unter Plastikplanen, vor gigantischer Bergkulisse prägen die recht monoton wirkende Küstenlandschaft.

Werbung