Schön endlich wieder unterwegs zu sein.

07. November 2018, Mittwoch
6° 32' 8" N, 99° 16' 50" E



Das Gefühl die Kraft des Windes in den Segeln zu spüren, auch wenn dieser in dieser Ecke der Welt recht unzuverlässig weht, ist unvergleichlich.

Wir hüpfen von Insel zu Insel, die hier weit im Süden der Adamanensee, kurz vorm Übergang zur Mallaca Strait noch nicht ganz ihre Unschuld an den Tourismus verloren haben.

Dicht bewaldete Inseln mit riesigen alten Bäumen und menschenleere Traumstrände.
Nicht weit entfernt von Ko Lipe finden wir die Insel Ko Adang vor der wir einige Tage ankern.

An menschenleeren, mit gigantischen Felsbrocken dekorierten Traumstränden durch den Sand spazieren, die Sonnenuntergänge bei einem Sundowner an Bord genießen, das ist ein wunderbarer Teil des Fahrtensegler Lebens.
Kein Lärm stört die Idylle, nur das sanfte plätschern der Wellen an den Bootsrumpf und das rufen der Vögel und Affen im Wald.

Wir überlegen wie es wäre genau hier ein Haus zu haben.
All dies jeden Tag zu genießen und kommen zu dem Schluss: Es wäre für uns im Moment noch schrecklich jeden Tag das gleiche zu sehen und auf all die Dinge zu verzichten die uns während dieser Reise noch begegnen werden.
Also bleiben wir nur solange es uns gefällt und ziehen dann wieder den Anker aus dem Sand, um weitere Destinationen die uns begeistern, verzaubern oder auch enttäuschen kennenzulernen.

Werbung