Augen auf und durch!

02. Oktober 2017, Montag
1° 15' 28" N, 104° 5' 43" E


A.I.S. Automatisches Indendifikations System.
Die ist eine wunderbare erfindung der Schiffahrt, so kAnn man schon Meilen vorher auf dem Bildschirm erkennen welches Schiff da noch so auf dem Meer duempelt, wie es heisst, wo es seinen Heimathafen hat, wo es herkommt, wo es hin will, wie schnell es unterwegs ist und mit welchem Kurs, usw.
Meist bleibt der Bildschirm leer, denn die Weite des Meeres verschluckt sie alle.
Die Wasserstrasse zwischen Indonesien und Singapur ist der Wahnsinn.
Das A.I.S. spielt verrueckt und unzaehlige Schiffe erscheinen auf dem Display.
Alles grosse Poette, gigantische Oeltanker, Autofrachter, Kreuzfahrt Schiffe, Container Riesen und alle rasen sie mit voll Speed diesen Wasserweg entlang den ich ueberqueren muss.
Ich fuehle mich wie der kleine Muck, der auf einer drei beinigen Schildkroete reitend versucht ne acht spurige Autobahn zu ueberqueren.
Immer genau beobachten, auf dem AIS schaun wie schnell jemand faehrt, Zeit ausrechnen wie lange man braucht und ob man es bis zum naechsten Riesen schafft dieses Stueck Wasser zu ueberqueren. Dann geht der Tanz beim naechsten Schiff weiter.
Singapur ist mir zu klinisch, zu laut, zu sauber, zu voll und so halte ich mich hier auch gar nicht lange hier auf, denn ich habe den Tip von einer wunderschoenen Marina flussaufwaerts auf Malayischer Seite bekommen.
Was fuer ein Traum von einer Marina.
Umgeben von einem Luxus Resort schlaeft die Sebana Cove Marina hier ihren Dornroeschen Schlaf.
Ich bin das einzige bewohnte Schiff in dieser traumhaften Anlage.
Einige Schiffe scheinen von den Eignern vergessen worden zu sein und gammeln hier in der subtropischen Hitze seit Jahren vor sich hin. Es tut weh das zu sehn.
Ich goenne mir jetzt erst mal den Luxus dieser Marina, die,....und jetzt haltet euch fest....ganze 11 Euro pro Tag kostet. Incl. Gym, Duschen, Swimming Pool usw.
Da lacht das Sparbrenner Herz eines jeden Seglers. ;)

Werbung