Kampf mit den Behörden

25. April 2017, Dienstag
8° 5' 50" S, 156° 50' 39" E


Es ist allgemein bekannt, dass je unterentwickelter ein Land ist, desto gigantischer der Behoerdenwasserkopf.
Die Salomonen sind dafuer ein Paradebeispiel.
Auch ein Paradebeispiel an Ineffizienz.
Seit einer illegalen Durchsuchung der Behoerden auf Odin nach dem schrecklichen Unfall, sind einige Dinge von Bord verschwunden.
Unter anderem meine Waffen, die ich doch recht gerne wieder haette, zumal diese legal in Deutschland registriert sind und ich in Teufels Kueche kaeme, wenn diese ploetzlich verschwunden waeren.
So warte ich unter Einschaltung des Deutschen Konsulats in Honiara, seit geschlagenen 10 Wochen auf die Auslieferung meiner Besitztuemer.
Die Jungs bekommen einfach nichts auf die Reihe!
Taegliche mails, Telefonarrufe durch mich und den Konsul verlaufen sich im Irrweg der Behoerden.
Hinzu kommt, mein Visa laeuft Anfang Mai aus und ich hoffe , dass bis dahin die Sache endlich erledight ist und ich die Salomonen, dieses Paradies ,welches fuer mich teilweise zur Hoelle wurde ,verlassen kann.
Jetzt heisst es abwarten und sich in der Regierungshauptstdt der westlichen Salomonen rumtreiben. Gizo Heisst das Staedtchen, aber der aufmerksame Leser dieses Blogs weiss das ja schon ;)
Es ist nicht der Arsch der Welt, aber man kann ihn von hier aus gut sehen ;)

Werbung