Stumpf vor Schmerz

10. März 2017, Freitag
8° 17' 18" S, 157° 10' 42" E


Die vergangenen Wochen , die Tage nach dem tragischen Unfall, sind mir wie ein schlimmer, nie enden wollender Alptraum nur in Fragmenten in Erinnerung geblieben.
Die verzweifelten Rettungsversuche, das armseelige und schmutzige Hospital in Munda, ihr noch warmer Koerper den ich weinend und vor Schmerz schreiend in dem rostigen Krankenhausbett in meinen Armen hielt.
Der Hubschrauberflug am naechsten Tag in die Hauptstadt mit meiner geliebten Partnerin im Leichensack.
All die Erinnerungen in Honiara, die Einsamkeit ohne sie....stumpf vor Schmerz.
Dann die Unfaehigkeit der Behoerden, die unerlaubte Durchsuchung von Odin, das aufbrechen des Waffenschrankes. Anzeige wegen Waffenschmuggel, obwohl alle Waffen an Bord vom Zoll einklariert waren. Jedoch hatten die Behoerden die Papiere verschlampt. Androhung von 20 Jahren Gefaengniss. Die Benachrichtigung von Cecilles Familie in den Phillpinen und England.
Die Entscheidung ihren Koerper nicht hier , sondern in der Heimat zu bestatten. Das nicht vorhanden sein von entsprechender Technik einen solchen Transport zu ermoeglichen. Genehmigungen, Vorschriften, astronomische Kosten, Wucher, Unfaehigkeit..... Es war der Horror!
Mit Hilfe ihrer Familie und der phillipinischen Botschaft in Papua Neuguinea konnte Cecille endlich nach ueber 5 Wochen von ihren Lieben am Donnertag den 9. Maerz bestattet werden.
Zeitgleich habe ich hier Blumen an der Unfallstelle ausgebracht und Kerzen fuer meine Cecille angezuendet, waerend sich das Salzwasser der Lagune mit meinen Traenen mischte und auch der Himmel weinte.
Diese vergangenen Wochen waren die schlimmste Zeit meines Lebens.
Alleine, ohne Freunde und Familie, am Arsch der Welt durch eine solche Zeit zu gehen, mit all dem Schmerz in der Seele, physisher Schmerz im Herzen und den Problemen mit denen ich zu kaempfen hatte....ich bin ehrlich:
Ohne die Hilfe meiner wichtigsten Freunde wuesste ich nicht wie ich diese Zeit ueberstanden haette!
Meine liebe Uts, mit der ich jeden Tag stundenlang nach Thailand telefonierte, die mir mit ihren Worten und ihrem Mitgefuehl Trost gab.... mein bester Freund Rudi mit mir gelitten hat, mir geholfen hat, mit seinem Mitgefuehl und seiner direkten Hilfe, die ich ihm nie vergessen werde. Rudi ist soviel mehr als nur ein Freund fuer mich!
Dann auch besonders Karen, die spontan ihren gesammten Jahresurlaub beantragte, in fast 4 Tagen von Deutschland aus hierher geflogen ist, um mir in dieser schweren Zeit beizustehen.
Toll und ergreifend solche Freunde zu haben!
Uts, Rudi und Karen ...Danke fuer Eure Freundschaft. Ich liebe euch!
Ceciles Koerper hat seine letzte Ruhe nun in ihrer Heimat gefunden, jedoch wird die Erinnerung an sie in mir fuer immer weiterleben.
Ich werde diese wundervolle Frau und Gefaehrtin die mir soviel bedeuted in mir tragen solange ich lebe.
CECILE MAHAL KITA NGAYON AT MAGPAKAILANMAN!!
Cecile Ich liebe dich fuer jetzt und ewig !!

Werbung