Respekt vor Monsterstürmen treibt uns nach Norden

19. Oktober 2016, Mittwoch
15° 31' 49" S, 167° 10' 14" E


So schoen dieses Paradies hier auch ist, Vanuatu zaehlt zu den gefaehrlichsten Zyklongebieten der Erde.
Also muessen wir uns ueberlegen wo wir die Zyklonsaison verbringen moechten. Nachdem der Superzyklon Pam vor etwas mehr als einem Jahr, mit Windgeschwindigkeiten von ueber 300 Kmh, die Inseln hier regelrecht zerlegte, ist uns nicht wohl beidem Gedanken die Sturmzeit hier zu bleiben.
Ausserdem laeft unser Visa auch aus!
Noch urspruenglicher und wilder als Vanuatu sind die Solomonen.
Zwar wird vor akuter Malaria Gefahr, politischen Unruhen sowie teilweise recht unfreundlichen Zeitgenossen und Salzwasserkrokodilen gewarnt, aber abgesehen davon soll es ein echtes Paradies sein, in dem sich ebenfalls seit jahrhunderten einheimische Traditionen erhalten haben.
Nun , ich denke man sollte da seine eigenen Erfahtungen machen!
Die Solomonen liegen noerdlich von Vanuatu und sind nicht so oft von Killerstuermen betroffen....also...
Wir geniesen die letzten Tage und bereisen die Vanuatu Insel Espiritu Santo per Gelaendewagen, verproviantieren uns und wollen auf dem Weg zu den Solomonen auch noch die Torres und Banks Inseln besuchen.
Dazu aber mehr im naechsten Logbucheintrag, sobald wir wieder Internetverbindung haben.

Werbung