Insel ADAC

14. September 2016, Mittwoch
17° 39' 53" S, 168° 20' 56" E


Irgendwann laeuft mn Gefahr sich festzusetzen.
Der Ort gefaellt, die Freunde passen und Langeweile kommt nie auf.
Spaetestens jetzt ist der Zeitpunkt Segel zu setzen bevor man festwaechst.
Wir wollen jetzt in Richtung Norden um die weitgehend vom Tourismus und Kommerz verschonten Inseln zu besuchen.
Cecille hat sich wunderbar an Bord eingelebt und da sie zwar schon auf Motoryachten, nicht aber auf Segelyachten gefahren ist, gibts natuerlich ne Menge zu lernen.
Um beispielsweise in der Mastspitze kleine Reparaturen durchzufuehren braucht es fuer nen Anfaenger schon etwas Mut, aber auch das ist eigentlich keine grosse Sache. Jedenfalls hat sie den Crashkurs in Sachen Segelyacht sehr gut gemeistert.
Jedenfalls sind wir jetzt auf dem Weg um Insel fuer Insel in den Norden Vanuatus hochzusegeln.
Man bleibt als Seglelschiff nicht lange alleine. Binnen kurzer Zeit kommen freundliche Einheimische , fragen Loecher in den Bauch, woher, wohin...ahhhh Germany....liegt das bei Australien odermehr in der Naehe von Neuseeland?!?!
Auch wird man schnell mit den technischen Problemen des Dorfes vertraut gemacht. Aussenborder geht nicht, der Stromgenerator der Kirche ist seit 2 Jahren kaputt und ne alte Motorsaege gibt es auch noch zu reparieren. Alles ohne Werkzeugund natuerlich ohne Ersatzteile.
Manchmal klappt es sogar und man bekommt die Teile zum laufen, da es sich nur um kleine Probleme handelt, die Einheimischen aber mit jeglicher Art von Wartung oder Reperatur ueberfordert sind.
Naja, wozu gibts die weissen Segler ;)
Es macht Spass zu helfen und belohnt wird das ganze zum Schluss auch noch mit Obst und Gemuese fuer die Bordkueche.

Werbung