Geschenk von Napoleon

18. November 2015, Mittwoch
22° 28' 33" S, 166° 28' 4" E


Die Insel Amedee mit ihrem 45 Meter hohen Leuchtturm aus dem Jahre 1865 , ist eines der Wahrzeichen Neukaledoniens.
Erbaut unter Kaiser Napoleon dem III , von dem Pariser Architekten Rigolet , wurde der kompette Turm in Einzelteilen auf Segelschiffen um die halbe Welt transportiert, um hier auf der kleinen Insel Amedee , nahe dem suedwestlichen Riff Neukaledoniens seinen Dienst zu versehen und Schiffe durch den Bouluaripass zu lotsen.
Amedee, ein pitoreskes kleines Palmenbewachsenes Koralleninselchen, war bis dahin nur Brutstaette fuer Seevoegel und Seeschlangen.
Auch noch heute nisten die Voegel dort und sehr oft trifft man auch auf die hochgiftigen, aber solange man sie in Ruhe laesst, auch ungefaehrlichen und harmlosen Seeschlangen, die sich in der Sonne aufwaermen.
Intakte Korallengaerten, ein absolutes Taucherparadies findet sich rund um die Insel unter Wasser.
Ich liege vor Anker auf den doch recht rolligen und unruhigen Ankerplatz, Motorbootfahrer mit aufgedrehten Bordlautsprechern, stellen ihren nichtvorhandenen Musikgeschmack unter Beweis und Tagesauffluegler aus Noumea reiben sich auf den reichlich vorhandenen Liegestuehlen mit Sonnenoel ein.
Ich beobachte das Treiben und stelle mir vor, wie dies wohl vor genau 150 Jahren war, als der Leuchtturm lediglich dazu diente, Schiffe ihren Weg durch Pass zu weisen.
Gegen Abend fahren alle mit Faehren oder eigenen Booten zurueck nach Noumea und ich sehe dann nichts anderes , als ich vor 150 Jahren gesehen haette.
Eine einsame kleine huebsche Tropeninsel mit einem 45 Meter hohen Leuchtturm.

Werbung