Deutsche Verbrecher

24. November 2014, Montag
17° 39' 53" S, 178° 48' 48" E


Nach unserem SCHWERKRIMINELLEN Verhalten, bei der Wiedereinreise in Fidschi,
wurden wir tagelang im rolligen Hafen von Levuka, durch die Behoerden festgehalten.
Wellen, die mit dem Ostwind ueber das Riff kamen, bereiteten uns schlaflose und unruhige Naechte an Bord, aber, immer noch besser als Knast.
Mittlerweile hatte ich deswegen so ausgepraegte Augenraender und Traenensaecke, dass sogar Oberinspektor Derrick oder Paul Kuhn vor Neid erblasst waeren.
Beamte sind weltweit gleich humorlos, dennoch ist in Fidschi so manches anders.
Denn den meisten anderen Staatsdienern hier, tut es Leid, dass unser indischer Criminal Ghandi, diesen ganzen Stress ins rollen gebracht hat.
Irgendwie scheint ihnen die Situation sogar peinlich zu sein.

Am zweiten Tag kam der Polizei Chef der Insel zu uns und hat uns zu einer Inselrundfahrt im einzigen Polizei Auto Levukas eingeladen.
Einmal komplett um die Insel und gut durchschuetteln lassen auf den Schlaglochpisten,
unterwegs Fruechte und Gemuese pfluecken, die schoensten Spots von Ovalau kennenlernen
und auf dem Weg noch eine kleine Verhaftung, in einem Dorf , wegen einer Ehestreiterei am Tag zuvor vornehmen....so ist unser geliebtes Fidschi. Alles Bula!
Levuka ist zwar die alte Hauptstadt Fidschis, frueher muss hier mit den Matrosen aus aller welt die Hoelle losgewesen sein. Heute allerdings, ist in diesem verschlafenen Nest der Hund begraben.
Ausser am Freitagabend!
Dann hat die einzige DISCO weit und breit geoeffnet und fuer das internationale Flair
gibt es sogar eine alte unbeleuchtete, verbeulte Spiegelkugel an der Wellblechdecke. (Wie geil ist das denn?!;)
Den Tip bekamen wir von der Servicecrew eine lokalen Faehre.
Alle Herren des Servicepersonals waren....wie soll ich es ausdruecken.....Prinzessinnen im falschen Koerper.
Herrlich, ein Kaefig voller Narren ;)

Nun ihr Lieben, um es kurz zu machen;
wir haben vorgestern die Erlaubnis erhalten, uns an einen ruhigeren Ankerplatz zu verholen und am Tag darauf die Genehmigung in Richtung Savu Savu zu segeln.
Dort muessen wir uns bei der Zollstelle melden und warten, welche Entscheidung in Suva gefaellt wird.
Es bleibt spannend!

Werbung