Anspruchsvolle Navigation

30. Januar 2013, Mittwoch
17° 5' 15" S, 177° 15' 46" E


Im Moment navigieren wir so, wie sich Igel vermehren: Gaaaanz vorsichtig!
Viele der Seekarten Fidschis, besonders die hier in der Yasawa Gruppe, (auch die modernen elektronischen) basieren noch auf den Vermessungen aus der Zeit von Captain Cook.
Also aus dem 18. Jahrhundert!
Riffe wachsen aber im laufe der Jahre, alte verschwinden, neue entstehen...die einzigen sicheren Navigationsgeraete, sind die, zwischen unseren Ohren: Unsere Augen!
Wuerden wir bei voller Fahrt auf eines der vielen unter Wasser liegenden Riffe rammen, dann waere Odin verloren!
Also sind wir staendig auf Ausguck, wenn wir in den Yasawas segeln.
Glaubt mir, es ist ausgesprochen spannend sich hier seinen Weg zu bahnen, denn es gibt nicht nur keine genauen Seekarten, sondern auch keinerlei Seezeichen oder sonstige Navigationshilfen.
So, genug gejammert!
Die Yasawas zu besuchen lohnt sich auf jeden Fall.
Unsere erste Insel ist Waya.
Welch ein Anblick, diese wilde Schoenheit. Sie erinnert uns sehr an die Marquesas, im Norden Franzoesisch Polynesiens.
Vor einem Dorf finden wir einen geschuetzten Ankerplatz und machen uns auf Waya zu erkunden.

Werbung