Windgeschwindigkeiten bis 270 Kmh

18. Dezember 2012, Dienstag
17° 40' 50" S, 177° 23' 10" E


Um es vorweg zu nehmen:
Uns geht es gut, wir haben den schwersten Zyklon, der seit dem Beginn der Aufzeichnungen im Jahre 1941, Fidschi traf, ohne persoenliche Schaeden ueberstanden.
Odin hat zwar etwas abbekommen, allerdings ist dies fuer ein paar Tausender zu reparieren und nicht so schlimm.
Es wurde immer wieder dringend davor gewarnt sich nicht nach draussen zu begeben, allerdings haben Uts und ich, viele Stunden, wie die Weltmeister an Deck gekaempft um unser schwimmendes Heim vor den schlimmsten Schaeden zu bewahren.
Der Wind drueckte andere Yachten auf Odin und blies mit ungeheurer Staerke die schuetzenden Fender quer, die wir immer wieder versuchten an Ort und Stelle zu platzieren, damit der Rumpf unserer Yacht nicht allzu schwer beschaedigt wird.
Ebenfalls querfliegender Regen mit ueber 270 Kmh fuehlte sich im Gesicht an wie ein Sandstrahlgeraet und war bestimmt das extremste Facepeeling was wir je erlebt haben.

Wir waren in der sichersten Marina (Hafen) der gesamten Suedsee, der einzigen die laut Lloyds als Hurricansicher gilt.
Gesamt gab es hier in der Marina zwar einige Hunderttausend Euro Gesamtschaden, aber gemessen an dem was Evan ansonsten hier auf den Inseln anrichtete, ein Klacks.

Beispielsweise ist die Marina von Denerau, wo wir noch vor einer Woche waren und die letzten Bilder machten, dieses Mekka des Tourismus ist nicht mehr existent.
Die Fidschi Inseln gleichen einem Kriegsgebiet.
Autos wurden durch die Gegend geschleudert, Bruecken und Strassen sind nicht mehr befahrbar, Strom und Wasserversorgung sind abgeschnitten, tausende von Menschen sind obdachlos, das oeffentliche Leben steht still.

Werbung