In Fidschi mit kaputtem Motor.

25. September 2012, Dienstag
18° 7' 16" S, 178° 25' 30" E


Wir sind in der Fidschi Gruppe.
Genauer gesagt auf der Hauptinsel Viti Levu, noch genauer in der einzigen wirklichen Metropole des gesamten Südpazifiks: Suva!
So war´s auch geplant. Wir wollten hier im Hafen der 75 000 Einwohner Stadt, für 2 bis 3 Tage kurz ankern, Proviant und Treibstoff für die nächsten 6 Monate bunkern, um Fidschis Inselwelt zu erkunden und anschließend nach Vanuatu und den Salomonen zu segeln.
Nun was soll ich lange erklären: Der Motor machte uns einen Strich durch die Rechnung!
Sicher könnt ihr euch vorstellen, dass man in dem Hafen einer solch großen, tropischen Stadt nicht gerade idyllisch liegt.
Anstelle von Palmen und Stränden fällt unser Blick hier auf rostige Kähne, deren beste Zeiten schon lange vorbei sind. Wir ankern in der schmutzigen, öligen Brühe des Industriehafens und laufen uns die Hacken ab, auf der Suche nach Boots Mechanikern, Werkstätten und Ersatzteilen.
Unser Problem mit dem Bootsdiesel ist diesmal ein sehr ernstes und wird wohl ein großes Loch von etlichen Tausend Euro in die Bordkasse reißen.
Aber was soll´s, das wusste ich ja alles vorher:
Segeln ist die unbequemste und teuerste Art die Welt zu erkunden...aber auch die schönste!
Ich fluche momentan zwar wie ein Rohrspatz, jedoch weiß ich:
Wenn dieses Problem wieder gelöst ist, wird uns der nächste einsame Strand, das lachen der Menschen im nächsten kleinen Dorf, oder der nächste leckere Fisch den wir auf einer Überfahrt aus dem Wasser ziehen für alle Strapazen entschädigen.
Trotzdem wollte ich eines noch spontan loswerden:
VERFLUCHTERSCHEISSDRECKVERDAMMTERSCHEISSDIEWANDAN!

Werbung