Nu sind se wech!

16. Januar 2011, Sonntag
Position unbekannt


Nu sind se wech!
4 Wochen zu viert an Bord einer Yacht, weit weg von jeder sogenannten „Zivilisation“ und ihren „Segnungen“, (so daß man sich in gewissen Situationen aus dem Weg gehen kann), ist für jede Freundschaft ein gewagtes Experiment.
Nun, ich kann euch beruhigen, es hat alles wunderbar und harmonisch geklappt. Eike und Stripper haben als Nichtsegler einen Intensivkurs in Sachen Fahrtenseglen bekommen.
Sie haben nicht nur die unglaublich schönen Seiten der Freiheit unter Segeln kennengelernt, sondern auch erfahren wie mühselig es ist an diesen wunderbaren Plätzen der Welt Lebensmittel, Wasser, Treibstoff oder andere Dinge des täglichen Lebens zu besorgen.
Sie haben die Kameradschaft unter den Fahrtenseglern erfahren, aber auch verstanden daß es selbst hier ab und zu Idioten gibt, die in Schrebergärten oder Karnickelzüchtervereinen besser aufgehoben wären.

Als sie von der kleinen Kuna-Insel Porvenier aus mit dem Buschflugzeug in Richtung Panama City gestartet sind, hatten sie nicht nur jede Menge Schmutzwäsche und Reiseandenken im Gepäck, sondern bestimmt auch jede Menge unvergesslicher Erlebnisse an Odin und Kuna Yala.

Werbung