Piratenwarnung

06. November 2010, Samstag
Position unbekannt


Hurricane Tomas ist der 20. Hurricane dieser Saison und wütet ungewöhnlicher Weise unterhalb von 12 Grad Nord.
Er betrifft uns zwar nicht direkt, aber seine Ausläufer, das war klar, werden uns eine Windrichtung auf West bescheren.
Der richtige Wind um Kurs zu nehmen auf Cartagena/Kolumbien.
Der Segel-Guru und Weltumsegler Bobby Schenk schreibt in seinem Buch Blauwassersegeln“als Reisetipp:

Kolumbien (karibische Seite)
Hier heißt es sich von der Küste fernzuhalten, da es doch immer wieder vorkommt, dass Yachten von Piraten überfallen werden.

Wir nehmen die Warnung als Anlass vorsichtig zu sein, aber beunruhigen tun uns eigentlich nur die riesigen Baumstämme, die nach einem Hurricane durch das Meer treiben.
Auf so ein Ding mit voller Power zu rammen.... wir können uns angenehmere Begegnungen vorstellen.
Nach 33 Stunden rasantem Segeln sind wir vor Cartagena und versuchen bei starkem Wind und hohen Wellen die Durchfahrt über einer Unterwasser-Wand zu finden, welche die alten Spanier zum Schutz vor Piraten vor Jahrhunderten errichteten.
Da wir kein genaues Hafenhandbuch haben, ist es ein echt mulmiges Gefühl mit vollem Tempo auf ein solch massives Hinderniss zuzurasen, auch wenn die Stelle betonnt ist.
Mit mehr als genug Adrenalin stampfen wir mit Odin über „the wall“, schlagen mit einer großen Welle kurz quer und sind jetzt im wenig einladenden, schmutzigen Hafenwasser von Cartagena.

Es folgt das übliche Prozedere: Agenten suchen zum Einklarieren, Restaurant, Supermarkt und auspennen.
Was Cartagena sonst noch zu bieten hat, werden wir (hoffetnlich ohne ausgeraubt zu werden) in den nächsten Tagen erfahren.

Werbung