Sklavenhandel

12. Oktober 2009, Montag
Position unbekannt


Bei all der Schönheit der Karibischen Inseln, sollte man jedoch nicht ihre dunkle Koloniale Geschichte vergessen.
Ein kleines wunderbares Museum in Willemstad, mit dem netten Namen Kulahulala, zeigt dazu eine exquisite Ausstellung, besonders zu den Afrikanischen Wurzeln.
Die Ausrottung der Ureinwohner und die Verschleppung tausender Afrikaner als Sklaven.
Menschen als Ware!
Für Holländer genau so selbstverständlich, wie für Spanier, Portugiesen, Engländer oder Franzosen.
Das einzige was Deutschland davon abhielt, sich am Karibischen Sklavenhandel zu beteidigen, waren die Tatsachen, daß Deutschland keine Karibischen Kolonien hatte und eigentlich erst 1871, also nach Abschaffung der Sklaverei in seiner heutigen Form entstand!

Um nun doch noch etwas possitives zu schreiben, sei bemerkt, daß es den Nachfahren der Sklaven, trotz all der Menschlichen Tragödien und der damaligen Menschenverachtung, heute in der Karibik besser geht, als den meisten Schwarzen im heutigen Afrika!

Werbung