Grenada zu den Testigos

22. Juni 2009, Montag
11° 22' 22" N, 63° 7' 6" W


Unter dem Kreuz des Südens pflügen unsere vier Yachten durch das phosphorisierende Schwarz des Meeres.
Es war eine herrliche Nachtfahrt von Grenada zu den Testigos.
Wenn auch der Wind anfangs etwas schwach war, so entschädigte der unvergleichliche Sternenhimmel der offenen See.
Milliarden von funkelnden Diamanten, hingestreut auf Schwarzes Samt.
Alle vier Schiffe bleiben im Schutze der Dunkelheit zusammen, um vor eventuellen unerwünschten Besuchern, in der "Herde" geschützter zu sein.
Aber die Überfahrt blieb zum Glück, wie erwartet, ereignisslos.

Vorher hatten wir einen Wettbewerb ausgemacht, wer die meisten Fische fängt.
Jeder brachte seine Hochseeangeln aus, manche mehrere gleichzeitig!

Mir war als einziger das Anglerglück beschieden und damit auch die Sauerei des Schlachtens an Bord.
3 Thunfische, die ja bekanntlich bluten wie die Schweine, haben aus der schönen frisch geputzten Odin ein Schlachthaus gemacht!

Aber genug Fisch für einige Grillpartys!

Am Mittag des nächsten Tages erreichen wir das Archipel und fallen erst mal todmüde in die Kojen.

Die Grill-Party fand dann, die beiden nächsten Tage am traumhaften Sandstrand unter den neugierigen Blicken von Fregattvögeln und Pelikanen statt.

Nach 3 Tagen hieß es dann Anker auf und ab nach Margerita.
10 Stunden Überfahrt und man fühlt sich fast wie im zubetonierten Mallorca.
Bettenburg an Bettenburg, aber mehr dazu gibts im nächsten Logbuch Eintrag!

Werbung