Month

14. Januar 2018

| 2018-01-14 05:14:59

Es ist keine Schwierigkeit hier in den Gewaessern der Adamanensee vor Phuket oder Krabi schoene Plaetze zu finden, das Problem ist, dass alles was gut erreichbar ist total von Touristen ueberflutet wird.
Schon frueh am Morgen duesen die Urlauberboote mit Hoellenlaerm und fullspeed an Odin vorbei.
Aber dennoch entdecken wir wundervolle kleine Buchten und Straende die noch einen Eindruck vermitteln, wie es vor vielen vielen Jahren hier einst war.
Die Felsen und Inseln um Krabi sind in der letzten Eiszeit entstanden und dienten als Filmkulisse fuer den James Bond Film , der Mann mit dem goldenen Colt.

Wir ankern vor Koh Dam Khwan und es gefaellt uns hier.

Nachmittags, wenn alle Touris zu ihren Hotels zurueck geschippert werden, haben wir all diese traumhaften Plaetze fuer uns alleine.

 

10. Januar 2018

| 2018-01-10 17:35:47

Ach Mensch, ich mich gefreut wie eine Koralle ne liebe Freundin aus Wuerzburg nach 11 Jahren hier in Thailand wieder zu treffen.
Man begegnet im laufe seines Lebens vielen Menschen, Die meisten vergisst man wieder.
Aber es gibt Leute die bleiben mit einem irgendwie verbunden, obwohl man sich jahrelang nicht gesehen hat und nur ganz selten Kontakt miteinander hatte.
So ein Mensch ist Sarka, Tschechin aus Wuerzburg, die jetzt eigentlich in Schweden lebt, mit ihrem schwedischen Lebensgefaehrten zur Zeit Urlaub in Thailand macht.
Also sind wir nach Krabi gesegelt um die beiden zu treffen.
Es waren zwei wundervolle Tage mit den beiden und wir hoffen es dauert nicht wieder 11 Jahre bis zum naechsten Wiedersehen. ;)

 

6. Januar 2018

| 2018-01-06 06:09:28

Endlich!
Die Feiertage liegen hinter uns und somit auch der ganze Feiertagsstress, die Plaetzchen und Braten...halt... Stop!
All das hab ich ja seit ueber 10 Jahren nicht mehr ;)
Vielleicht interesiert es den einen oder anderen wie unsere Feiertage an Bord dieses Jahr so verlaufen sind und wem wir unsere ungeteilte Aufmerksamkeit schenkten und fuer wen wir das Konto stark strapazierten.
Nun...es war Odin die uns in Anspruch nahm.
Nachdem sie 2017 einen neuen Motor bekommen hat und einen Werftaufenthalt mit allem drum und dran, schien ihr die alte Segelgarderobe nicht mehr gut genug zu sein, denn sie zeriss in zusammenarbeit mit Starkwind ihr Hauptsegel.
Ok, es hatte viele Tausend Seemeilen , Sonnenstunden und Jahre hinter sich, also haben wir die komplette Segelgarderobe, Hauptsegel, Genua und Blister neu anfertigen lassen und die alten verschenkt.

Toiletten an Bord sind ein elendes Thema und so Verbrachte ich den ersten Weihnachtstag damit diese zum 3.mal komplett gegen neue auszutauschen.

Unser elektronischer Windmesser der englischen Schhrottfirma NASA ist innerhalb von nur 2 Jahren auf dem Mast weggerottet und sollte eigentlich vor Weihnachten eintreffen... allerdings haben die Briten vergessen ihn loszuschicken, also muessen wir wohl noch etwas warten.

Es war mir von Anfang an klar, dass um die Welt zu segeln nichts anderes bedeudet, als sein Schiff an den schoensten Plaetzen der Welt zu warten und zu reparieren und manchmal kommt halt alles geballt... aber hey...

koennt ihr euch ein schoeneres und freieres Leben vorstellen?

Ich nicht!


 

1. Januar 2018

| 2018-01-01 03:24:25

Genau 7 Stunden vor Deutschland feiert Thailand das neue Jahr.
Wir haben uns mit Odin in eine kleine Touristen Bucht namens Hat Nai Harn verlegt, in der am Abend ne Silvesterparty steigen soll.
Es ist warm, 28 Grad, keine Betonsperren, keine Polizei, keine Frauenschutzzonen, sondern Miss Wahlen, Thais, Russen, Deutsche Amerikaner , Australier, jede Menge boloons, Feuerwerk und Essen.
Open Air Silvester kann so schoen sein ;)

Euch allen von ganzem Herzen ein glueckliches und vor allem gesundes 2018

 

10. Dezember 2017

| 2017-12-10 06:45:49

Faulenzen an Bord ist ja ganz schoen, aber man will ja auch die Sehenswuerdigkeiten der Insel bestaunen.

Patong Beach ist einer der beruehmtesten Plaetze auf der Insel Phuket.
Also nix wie hin um selbst zu sehen was dort die Massen so begeistert.

Leck mich fett!

Was fuer ein Massssentourismus... und die Hauptsaison hat noch gar nicht begonnen.

Massenhaft Russen, Deutsche und Australier in all ihrer Pracht und Lautstaerke.
Wir machen schnell ein Foto und fluechten aus dem Trubel, um uns wieder der eigentlichen Kultur dieses Landes zu widmen, welches niemals in seiner Geschichte von fremden Maechten besetzt oder Kolonie eines westlichen Landes war und somit noch viel von seiner wunderbaren Kultur erhalten hat....noch!

Wat Chalong ist eine der groessten Tempelanlagen Thailands und so verbringen wir den Tag dort, abseits von Coca Cola Reklame, Massagesalons, russischen Restaurants, deutscher bratwurst, australischen Biertrinkern und knallroten Sonnenanbetern.