Month

19. Februar 2018

| 2018-02-19 02:28:37

Es mag vielleicht neuerdings einige Gutmenschen in Deutschland ueberraschen, aber zum Reisen braucht man nicht nur einen Pass, sondern auch Visas.
Unser Thailand Visa welches wir in einer Botschaft in Malaysia beantragt hatten und das nur fuer 2 Monate gueltig war konnte nur ein mal fuer einen einzigen Monat verlaengert werden und ist nun abgelaufen.
Wir muessen das Koenigreich verlassen, duerfen also unser Geld hier nicht mehr ausgeben.
Ausklariert hat Odin in Chalong und wir brauchen einige Tage bis Malaysia. Dies wissen die Behoerden und wir koennen uns auf dem Weg Zeit lassen und als mehr oder weniger illegale im Land fuer ein paar Tage weitere Inseln besuchen.

 

13. Februar 2018

| 2018-02-13 06:40:47

Manchmal komme ich mir hier in der Adamanen See vor wie beim Segeln im Mittelmeer.
Entweder der Wind ist zu schwach, zu stark , oder er weht aus der falschen Richtung.
Seit einigen Tagen ist allerdings traumhafter Wind und so segeln wir, nur um des segelns Willen, entlang der Westkueste Phukets.
Bei dem vorherrschenden Wind aus Ost, sind die Ankerplaetze hier zahlreich und geschuetzt.
In einer Bucht noerdlich von Patong treffen wir Maria, eine Immobilienmaklerin aus den Phillipinen, die uns hier in Thailand unbedingt ein Haus aufschwatzen will.
Ich erklaere ihr dass wir bereits ueberall in Thailand ein Haus haben, genauso wie in der Suedsee, in der Karibik, in Suedamerika, ja auf der ganzen Welt und dass wir nicht mal Koffer packen muessen.
Sie schaute etwas irritiert und so haben wir sie auf Odin eingeladen, ihr etwas von unserem Lebenn gezeigt. Danach hat sie verstanden warum wir alles, aber kein Haus brauchen.
Das Leben ist schoen, man trifft staendig neue Menschen die man mag... und das Leben ist traurig, da man diese Menschen immer wieder verlaesst.

 

4. Februar 2018

| 2018-02-04 03:37:21

Als Kinder lagen wir im Sommer oft im Gras, haben in den Himmel geschaut und in den Wolken allemoeglichen Gestalten entdeckt.
Drachen, Pferde, Ritter, Gesichter....

Eigentlich schaut man als Erwachsener viel zu wenig mit Fantasie auf Dinge, aber wer sagt dass ich jemals erwachsen wurde ;)

Es ist schoen vom Deck aus die Wolken zu beobachten, aber noch schoener ist es kleine Inseln auf dem Weg um Krabi zu entdecken, die so bizzar geformt sind, dass wirklich nicht viel Fantasie dazugehoert Dinge in ihnen zu sehen, die sich allerdings nicht wie Wolken wieder aufloesen, sondern fuer die Ewigkeit Bestand haben.

 

29. Januar 2018

| 2018-01-29 10:04:12

Es ist schoen zu wissen dass es Menschen gibt, die einem zeigen, dass man auch noch nach dem segeln noch grosse berufliche Chancen beim Wiedereinstieg hat.
Conny und Wolfgang, zwei liebe Seglerfreunde die hier in Thailand haengengeblieben sind haben mir mein berufliches Selbstbewusstsein wieder aufgebaut.
Sie haben mir gezeigt, als Frel und ich den beiden bei ihrem Umzug in ein anderes Haus half, dass ich doch noch eine steile Karriere als Umzugsfachkraft in Deutschland anstreben koennte ;)
Jedenfalls wars lustig und wir waren froh den beiden einen Gefallen in return tun zu koennen, nachdem sie uns hier am Anfang bei unserer Ankunft in Phuket geholfen hatten uns schnell zurechtfinden.

Uns zieht es jetzt erst mal wieder weiter.
Die Gegend um Phuket oder Krabi koennte eigentlich ein Paradies sein.
Wunderschoene bizarre Inseln, ueber Jahrtausende geformt aus Sandstein und Stalagtiten.
Sandstraende und Mangrovenwaelder.

Ist man erst mal vom Festland weg, wird das Wasser auch ueberraschend klar.

Allerdings... die schoensten Plaetze sind mit Touristen ueberfuellt und der durch Einheimische entwickelte Tourismus ist meiner Ansicht nach fuer diese Massen alles andere als oekologisch oder profesionell.

Thais sind wohl zu stolz sich wirklich helfen zu lassen und so gibt es jede Menge ueberfluessiger und hemmender Gesetze die wirklich Investoren ueberzeugen wuerden.

Zum Glueck haben wir die Moeglichkeit unsere eigenen Paradiese abseits des Massentourismus zu finden... und manchmal entdecken wir selbst hier im Sueden Thailands noch einigermassen unberuehrte Plaetze.

 

23. Januar 2018

| 2018-01-23 07:47:07

Ok, wir gestehen!

Wir geben zu dass wir nicht allzu oft auf Einheimischen Maerkten einkaufen, zumindest Frischfleisch, sondern moderne Supermaerkte bevorzugen, denn geschlachtete Huehnchen oder Schweine die in der Hitze und Sonne langsam aber sicher anfangen, mit dementsprechenden Geruch vor sich hin zu verwesen, umschwaermt von massenhaft Fliegen ist halt doch nichts fuer Weicheier wie uns.

Aber es ist einiges geboten an den abendlichen Maerkten fuer die Einheimischen. Klamotten , Schmuck , Uhren, gebratenes, frisches Obst, Gemuese, Backwaren, das Angebot ist vielfaeltig.

Besonders die Fischmaerkte mit den frischen Meeresfruechten sind spannend in der Auswahl und wer will muss gar nicht selbst kochen, sondern kann in einem der unzaehligen Buden, Staende und Restaurants direkt beim Markt fuer kleines Geld Poseidons Kinder gegrillt, gebraten oder gekocht verspeisen.

Manchmal find ich es richtig schade dass ich keinen Fisch mag. ;)