Month

24. November 2017

| 2017-11-24 03:52:15

Exotische Film locations zu besuchen und die Illusion mit der Wirklichkeit zu vergleichen macht Spass.
Es erstaunt, ernuechtert und manchmal enttaeuscht es auch.
Einige Sets aus Hollywood Blockbustern lagen schon auf dem Weg von Odin.
Popey, mit Robbin Williams auf Malta, Fluch der Karibik in Wallylabu, Blaue Lagune mit Brook Shields oder Cast away mit Tom Hanks auf den Yasawas der Fidschi Inseln, die Liste ist lang.
Jetzt THE BEACH mit Leonardo de Caprio auf dem Weg. Ko Pharya Nak, besser bekannt als little Phi Phi Island.

Heilige Scheisse was fuer Menschenmassen!

Zugegeben, die Insel ist Traumhaft, der Sand ganz fein, allerdings finden sich jede Menge Steine im Wasser, abgestorbene Korallen ,Fische sieht man keine.
Staendig fahren kleine und grosse Touristenboote mit Vollgas durch die Bucht, der Thai kennt nur Vollgas, und spucken tausende bleicher Touristen an den Strand.

Nun, den Touris gefaellts, sie sind begeistert.
Vielleicht ist man als Weltumhersegler einfach zu sehr verwoehnt mit den vielen vielen einsamen Traum Straenden die man im laufe einer solchen jahrenlangen Reise gesehen hat.

Erst am Abend wird es ruhiger und wir gehen an den Strand der uns jetzt alleine gehoert, bis am fruehen Morgen uns die ersten Touristenboote, mal wieder mit full speed, aus der Koje werfen.

Eine einzige Nacht, laenger halten wir es hier nicht aus , bevor wir zur Nachbarinsel schippern, der grossen Schwester Ko Phi Phi Don.
Etwas abseits vom Getuemmel finden wir am Nachmittag einen Strand der auch schon stark bevoelkert ist.
Diesmal allerdings mit einer Horde wild lebender Affen.
Diese sind einheimisch und nicht mit Booten angereist ;)

 

19. November 2017

| 2017-11-19 04:14:40

New Love!

Fleissige Leser von Odinsailing.de werden sich bestimmt noch an die huebsche phillipinische Biologie Doktorantin erinnern, welche ich auf Bali kennenlernte.
Nun, was soll ich euch erzaehlen ... auf Langkawi gabs ein Wiedersehen.
Was freundschaftlich begann, entwickelte sich im laufe der Zeit zu mehr.
Aus Mails wurden ganze Romane, aus Chats wurden Tipp Marathons, aus kurzen Telefonaten Dauergespraeche.
So entstand aus Sympathie Liebe und die Erkenntniss dass es besser waere zusammen zu sein.
Freldelyn beschloss ihre Arbeit an ihrer Promotion zu unterbrechen, ihren Job, den sie seit ihrem ersten Master Abschluss an der Uni hatte zu kuendigen, um mit mir gemeinsam diese Reise fortzusetzen.
Gewiss keine leichte Entscheidung fuer eine knapp 30 Jaehrige junge Frau, aber wir glauben beide es ist die richtige.
Es ist schoen dass das Jahr 2017, welches so schrecklich und grausam begann, mir fast den Boden unter den Fuessen wegriss, nun doch ein wunderbares Ende findet.

 

14. November 2017

| 2017-11-14 05:27:16

LANGKAWI.
Was habe ich im Vorfeld dieser Reise nicht alles ueber dieses Inselarchipel im Nordwesten der Malayischen Halbinsel gelesen.
Geheimtip, zollfreies Gebiet, kaum Touristen, ganz wenige Yachten, leere und luxurioese aber billige Marinas.
Nun das war vor mehr als 10 Jahren und in der Zwischenzeit hat sich auf der Insel der Adler, so die Uebersetzung aus dem malayischen, einiges geaendert.
Es gibt kaum freie Plaetze in den mittlerweile nicht mehr ganz so billigen Marinas, Geheimtip ist die Inselgruppe auch nicht mehr, der Tourismus boomt, aber Zollfrei und billig ist sie noch immer.
Komplette Mittagessen fuer unter 2 Euro mit Getraenk und das Bier kostet im Zollfreien Handel etwa nur ein viertel vom Rest des Landes.
Die Flasche Absolut Vodka fuer umgerechnet 5 Euro, da lacht das Herz des Seglers, nach Preisen von bis zu 50 Euro pro Pulle in der Vergangenheit.
Natuerlich hat Langkawi weit mehr zu bieten als Zollfreie Laeden, aber das seht ihr ja in den Bildern.

 

7. November 2017

| 2017-11-07 13:22:22

Wer glaubt, dass um die Welt segeln nur Spass und Palmen bedeudet,
Es war mal wieder an der Zeit einige tausend Euro aus der Bordkasse springen zu lassen , um Odin aus dem Wasser zu kranen, nen neuen Antifouling Anstrich zu verpassen, kleinere Reparaturen am Rumpf durchzufuehren, all die kleinen Wehwehchen, die eine Yacht auf einer solchen Reise halt bekommt zu erledigen.
Altes Antifouling komplett abschleifen ist eine saudreckige und giftige Arbeit, die ich einmal und nie wieder selbst machte.
2008 in der Tuerkei. Sauerei!
Muss ich nicht nochmals haben!
Ich wollte besonders schlau sein und habe Odin anstelle einer schicken Yachtwerft in einer abgesifften Fischerei Werft auf der Insel Penang an Land holen lassen...um es etwas kostenguenstiger zu machen.
Da hab ich die Rechnung aber ohne den Wirt, beziehungsweise den Werftbesitzer gemacht.
Nun , um es kurz zu machen...billig geht anders.
Der Chinesische Besitzer der Werft hat fuer die 12 Tage ganz schoen zugelangt, aber Hauptsache Odin ist wieder fit fuer ein weiteres Jahr und ich werde jetzt den Bug in Richtung Langkawi halten.

 

22. Oktober 2017

| 2017-10-22 09:08:29

Irgendwie scheint mich der Wind, Wetter und Stroemungsgott im Moment nicht allzusehr leiden zu koennen.
Der Wind kommt in der Malakka Strasse genau von dort wo ich hin will, genauso die Stroemung.
Gegenan kreuzen bringt nichts, da mich die Stroemung nach sueden versetzt, also bleibt nichts anderes uebrig als die ganze Zeit unter Maschine zu tuckern.
Nachts durchzufahren ist wegen des regen Schiffsverkehrs nur abseits der Wasserstrassen moeglich, aber dort bringen Fischer nachts ihre Netze aus, eine Gefahr fuer den Propeller und das Ruder sind.
Also heisst es jede Nacht einen Ankerplatz zu finden, wenns gar nicht anders geht auch ne Marina.
Apropos Marina:
Af der Insel Pankor wollte ich eigentlich Odin an Land heben lassen, da die einen entsprechenden Travellift haben um die 16 Tonnen der Dicken zu heben... aaaber.... wenn es einen Marina Gott neben den Wetter Goettern gibt, so ist auch dieser nicht gut auf mich zu sprechen.
ALLES AUSGEBUCHT BIS NOVEMBER!!!
Scheiss die Wand an!
Also gehts jetzt erst mal weiter , in der Hoffnung dass der Wind bald dreht in Richtung Lankawi.
Ich hasse die Malakka Strasse!!!!