Vallettas Flair

03. Juli 2008, Donnerstag
35° 53' 57" N, 14° 30' 47" E


Bevor Valletta die Hauptstadt Maltas wurde, hieß das Kapitol des Archipels Mdina.
Zusammen mit Ulli und Imke und dem öffentlichen Bus als Transportmittel, bei annähernd 40°C, einen auf Kultur zu machen, hat dann doch wirklich sein ganz eigenes Flair.
Es ist unglaublich welchen Reichtum die Katholische Kirche in diesem kleinen Land vorzuweisen hat.
Ein Kirchenbau schöner und prachtvoller ausgebaut als der andere.
Malteser sind sehr mit dem Katholizismus verwurzelt, kein Wunder, denn im Jahre 60 n.Chr. landete der Schiffbrüchige Apostel Paulus, (der erste aller Päpste) auf dem Weg nach Rom auf der Insel.
Folglich ist er hier der Oberheilige.
Bei all den Heiligen, die man hier anbetet, könnten die Hindus fast neidisch werden.
Ein Wachsfigurenkabinett in der ehemaligen Hauptstadt, (welche teilweise fast ein wenig an Rothenburg ob der Tauber erinnert,) war für uns das Highlight des Tages.
Nicht etwa wegen der teilweise erschreckend realistischen Darstellung der maltesischen Geschichte, sondern ganz einfach und banal wegen der eiskalten KLIMAANLAGE!

Werbung